Woran erkenne ich gutes CBD-Öl?

Die Entscheidung für das richtige CBD-Öl (Cannabidiol-Öl) beziehungsweise die richtigen CBD-Tropfen fällt nicht leicht. Die Auswahl an Marken und Shops ist riesig geworden. CBD-Produkte gibt es mittlerweile in Drogerien wie Rossmann, DM oder Müller, in der Apotheke, in stationären CBD Shops oder in diversen Onlineshops. Dabei sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Besonders für Menschen, die Öl oder Tropfen mit CBD das erste Mal ausprobieren möchten, stellt sich die Frage: Woran erkenne ich ein gutes CBD-Öl? Worauf muss ich beim Kauf und Preisvergleich von CBD-Öl oder CBD-Tropfen achten? Aber auch erfahrene CBD-Nutzer tappen teilweise noch im Dunkeln. In diesem Artikel möchten wir dir erklären, was ein gutes CBD-Öl ausmacht.

Inhaltsverzeichnis

Bio-Qualität beim Anbau der Hanfpflanze
Handauslese bei der Ernte
Art der Extraktionsmethode
Inhaltsstoffe im Öl
4.1 Cannabinoide: natürlicher Extrakt oder Isolate?
4.2 Terpene (Geschmacksstoffe)
Trägeröl und Farbe
Prüfung durch ein unabhängiges Labor
Fazit: Das beste CBD-Öl finden

was macht gutes cbd öl aus?

Bio-Qualität beim Anbau der Hanfpflanze

Fangen wir ganz von vorne an. Beim Rohstoff. Woraus wird CBD eigentlich hergestellt? CBD (Cannabidiol) ist einer der Wirkstoffe, den die Cannabispflanze enthält. Es handelt sich um einen von vielen Wirkstoffen (Cannabinoide), welche die Hanfpflanze zu bieten hat. Das wohl bekannteste Cannabinoid ist THC.

Eine gesunde und unbelastete Pflanze ist sehr wichtig für die Qualität des CBDs. Daher gilt es beim Kauf eines CBD-Öls genau darauf zu achten, ob es sich um Hanf aus dem konventionellen Anbau oder um Hanf aus dem Bio-Anbau handelt. Der Unterschied liegt in der Bewirtschaftung der Felder.

Im Bio-zertifiziertem Anbau dürfen die Pflanzen entweder nur draußen auf dem Feld (Outdoor) oder im Gewächshaus auf „echter“ biologischer Erde gepflanzt werden. Dadurch wachsen robuste Pflanzen heran, die eigene Abwehrkräfte gegenüber Schädlingen oder Umwelteinflüssen haben. Dies wäre im Indoor-Anbau auf künstlichem Boden nicht möglich.

Die Hanfpflanze ist ein Tiefwurzler. Sie holt sich Wasser und Nährstoffe aus tieferen Bodenschichten (bis zu zwei Meter). Sind die Böden jedoch vorbelastet, nimmt die Pflanze Schadstoffe auf. Das unterstreicht die Wichtigkeit – besonders beim Hanfanbau – einer Bio-Zertifizierung. Im Bio-Anbau verzichtet man außerdem auf umweltschädliche Pestizide oder chemische Düngemittel. Das schont die Umwelt und sorgt für eine sehr reine Qualität der Produkte.

Handauslese bei der Ernte

Wie wird der Hanf für CBD geerntet? Maschinell oder per Hand? Die Ernte per Hand sorgt für eine gute Auslese der Pflanzenteile und somit auch für eine hohe Reinheit des Produkts. Denn Verunreinigungen werden im Vorhinein entfernt, bevor die Blätter der Cannabispflanze zu einem Extrakt verarbeitet werden. 

Art der Extraktionsmethode

Die Hanfblätter werden nach der Ernte getrocknet und sorgfältig zu einem Extrakt verarbeitet. Hier kommt es auf die Extraktionsmethode an. Denn sie bestimmt – ähnlich wie bei der Handauslese – die Reinheit des Produkts. 

Die beste und umweltfreundlichste Art aus dem Rohstoff einen Hanfextrakt zu gewinnen, ist die CO2-Extraktionsmethode. Bei dieser Methode werden keine Lösungsmittel eingesetzt. Mehr Informationen zu den Extraktionsmethoden findest du unter CBD-Öl-Produktion.

Inhaltsstoffe im Öl

Du kannst unterscheiden zwischen diesen Arten von CBD-Ölen: Full Spectrum (Vollspektrum), Broad Spectrum (Breitspektrum) und Ölen hergestellt aus Isolat. Was ist der Unterschied? Ein Öl, das als Vollspektrum bezeichnet wird, enthält alle wichtigen Cannabinoide und Inhaltsstoffe der Hanfpflanze (Terpene, Flavonoide) inklusive eines geringen Anteiles von THC (weniger als 0,2%). Es handelt sich um den vollen Extrakt der Hanfblätter.

Broad Spectrum Öle werden auch aus dem vollen Extrakt der Pflanze hergestellt. Nur enthalten Öle bzw. Tropfen dieser Kategorie fast kein THC. Das THC wird so weit ausgefiltert, dass es im Labor nicht mehr nachweisbar ist. 

Cannabinoide: natürlicher Extrakt oder Isolate?

CBD-Öle können aus einem natürlichen Hanfextrakt bestehen oder zusammengesetzt sein aus Isolaten. Hanfextrakte enthalten die natürliche und wichtige Kombination aus Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden. Die volle Kraft der Pflanze ist also enthalten. Dies lässt sich in der Laboranalyse nachweisen.

Ein Produkt aus reinem CBD-Isolat hingegen beinhaltet lediglich das Cannabinoid CBD. Manche Öle bestehen aus einem Mix verschiedener Cannabinoide, die als Isolate zusammengemischt werden. Alle anderen wichtigen Wirkstoffe der Pflanze sind nicht mehr enthalten. Ob der Entourage-Effekt hier zur Geltung kommt, ist fraglich. Die Anbieter sparen aber so Geld bei der Produktion.

Zusammenfassend: Ein ausgewogenes Profil der verschiedenen Cannabinoide aus dem Hanfextrakt spiegelt die Natürlichkeit der Pflanze wider. Öle, die nur aus Isolaten bestehen, sind künstlicher Natur. Das ist ungefähr so wie der Unterschied zwischen frisch gepresstem Orangensaft (Extrakt) oder einer Orangenlimonade wie Fanta (Isolat).

Terpene (Geschmacksstoffe)

Die Hanfpflanze hat ein sehr komplexes und umfangreiches Geschmacksroma aufgrund der enthaltenen Terpene. Terpene sind – einfach gesagt – Duftstoffe. Die Zusammensetzung der Terpene ergibt das Geschmacks- und Geruchsprofil der Öle und ist abhängig von der jeweiligen Sorte der Hanfpflanze.

Terpene werden zum Beispiel auch in der Aromatherapie eingesetzt, um bestimmte Wirkungen zu erzielen. Lavendelöl enthält zum Beispiel das Terpen Linalool, das beruhigend und entspannend wirkt. Teebaumöl unter anderem die Terpene Pinen und Myrcen.

Das Terpenprofil lässt sich im Labor bestimmen. Je mehr Terpene ein Öl enthält, desto intensiver ist das Öl im Geschmack. Das gilt auch umgekehrt. Je weniger Terpene im Öl, desto weniger geschmacksintensiv ist das Produkt. Ein geschmacksneutrales CBD-Öl ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Hinweis darauf, dass bei der Herstellung Isolate verwendet wurden. Isolate enthalten keine Terpene.

Trägeröl und Farbe

Der Hanfextrakt wird nach der Herstellung mit einem Öl (Trägeröl) vermischt. Dadurch wird die Farbe des Produkts maßgeblich beeinflusst. Häufig verwendete Trägeröle sind Sonnenblumenöl, Hanfsamenöl oder MCT-Öl:

Öl Farbe Geschmack
Sonnenblumenöl gelblich bis gold-gelblich geschmacksneutral
Hanföl gelblich bis grünlich geschmacksintensiv
MCT-Öl* durchsichtig geschmacksneutral

 *Medium Chain Triglycerids 

Weiterhin ist die Farbe des Öls ein indirekter Indikator für die Qualität. Die Farbe gibt auch Aufschluss über die Extraktionsmethode. Bei der CO2-Extraktionsmethode ist ein klarer Extrakt zu erwarten, der etwas dunkler und gehaltvoller ist. Eher durchsichtige CBD-Öle sind aus Isolaten hergestellt. Ein zusätzliches Plus ist der biologische Anbau der Rohstoffe, die für das Öl verwendet werden.

CBD-Tropfen gibt es übrigens auch ohne Trägeröl. Hierbei handelt es sich um wasserlösliche CBD-Tropfen, die generell aus Wasser und Hanfextrakt bestehen. Diese Tropfen haben die besondere Eigenschaft, dass sie vom Körper besser absorbiert werden können. 

Prüfung durch ein unabhängiges Labor

Ein weiteres Qualitätskriterium ist die analytische Überprüfung der Inhaltsstoffe der CBD-Produkte in einem unabhängigen Labor. Die Analyseberichte geben Aufschluss über den THC-Gehalt, die vorhandenen Cannabinoide und über die Terpene. Besonders auf den THC-Gehalt ist zu achten, welcher unter 0,2% liegen muss. Hier ein Analysebericht als Beispiel:

Fazit: Das beste CBD-Öl finden

Welches CBD-Öl ist empfehlenswert? Bei deiner Auswahl des richtigen CBD-Produkts solltest du zusammenfassend besonders folgende Kriterien berücksichtigen:

  • Biologischer Anbau der Hanfpflanzen
  • Handauslese bei der Ernte
  • Umweltschonende Extraktionsmethode bei der CBD-Produktion (CO2-Extraktion)
  • Natürliche Hanfextrakte anstatt Produkte, die nur aus Isolaten bestehen
  • Hochwertiges Trägeröl in Bio-Qualität
  • Aktuelle Labortests der Produkte

Das beste CBD-Öl findest du, wenn du im lokalen CBD-Shop genau nach den Inhaltsstoffen nachfragst, auf Onlineshops oder Internetseiten der Hersteller eingehend recherchierst. Hältst du dich an genannten Punkte, wirst du für dich das beste CBD-Öl finden.

Quellen

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. (2018, 24. September). Ökologischer Hanfanbau. Ökolandanbau.de. Abgerufen am 25. Oktober 2021, von https://www.oekolandbau.de/landwirtschaft/pflanze/spezieller-pflanzenbau/oelfruechte/oekologischer-hanfanbau/

Hanf Museum Berlin. (2021). Biologische Daten der Hanfpflanze. https://www.hanfmuseum.de/. Abgerufen am 25. Oktober 2021, von https://www.hanfmuseum.de/herkunft-und-verbreitung-des-hanfs/biologische-daten-der-hanfpflanze