BIO CBD-Öle

BIO CBD-Öle

Unsere ALPINOLS CBD-Öle in verschiedenen Ausführungen aus Bio Suisse zertifizierten Anbau mit wertvollen Cannabinoiden, Terpenen & Flavonoiden. Jeder Tropfen enthält die wertvolle Pflanzenkraft der Hanfpflanze!

✓ 100% Bio Anbau  ✓ 100% Swiss made  ✓ volle Pflanzenkraft  ✓ Full Spectrum & THC-freies Broad Spectrum Extrakt

Was ist CBD?

CBD steht für Cannabidiol und ist ein Bestandteil der Hanfpflanze. Neben CBD entwickelt die Hanfpflanze beim Anbau noch weitere Bestandteile, die Cannabinoide genannt werden. Anders als das ebenfalls bekannte Cannabinoid THC (Tetrahydrocannabinol), wirkt CBD weder psychoaktiv noch berauschend. CBD macht dich also nicht “high”! Neben CBD und THC gibt es noch eine Vielzahl weiterer Cannabinoide.

Wie wirkt CBD?

Häufig findest du CBD in Form von CBD-Öl oder CBD-Blüten. CBD interagiert über das körpereigene Endocannabinoid-System. Dieses System hat Einfluss auf unsere Hormonproduktion, das Immunsystem, den Schlaf, Appetit und das Schmerzempfinden. Auch Tiere besitzen ein solches Endocannabinoid-System, daher können auch Tiere von CBD profitieren.

Das Endocannabinoid-System ist Teil unseres Nervensystems. Es besitzt zwei Zentrale Rezeptoren, die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2. Außerdem besitzt unser Körper auch eigene Cannabinoide, die auch Endocannabinoide genannt werden. Diese können an den Rezeptoren andocken und diese aktivieren.

Wird CBD über die Schleimhäute aufgenommen, gelangt es in den Blutkreislauf. CBD als Cannabinoid kann dann im Körper ebenfalls an diese Rezeptoren andocken und mit dem eigenen Endocannabinoid-System interagieren. Cannabinoid-Rezeptoren haben dabei unterschiedliche Aufgaben. So kann CBD verschiedene Auswirkungen auf unseren Körper haben, die auch gerade intensiv erforscht werden. Unter anderem wird geprüft, ob CBD positive Einflüsse auf das Immunsystem, den Schlaf, unseren Appetit und auch unser Schmerzempfinden haben kann.

Wie wird CBD vom Körper aufgenommen?

CBD-Öl wird über die Schleimhäute im Mund aufgenommen, indem du die Tropfen unter die Zunge träufelst und sie mindestens 60 Sekunden dort behältst. Anschließend solltest du nicht direkt etwas trinken oder zum Beispiel Zähne putzen.

Wasserlösliche CBD-Tropfen lösen sich in jeder Flüssigkeit auf. Das funktioniert durch eine patentierte Mizellen-Technologie, bei der das CBD-Öl in kleine Kapsel, die sogenannten Mizellen, verschlossen wird. Auch der Körper nutzt diese Mizellen bei der Fettverdauung, um alle wichtigen Bestandteile der Nahrung aufnehmen zu können.

CBD-Kosmetik: Gel Seren, Cremes, Lotionen werden meistens lokal auf die Haut aufgetragen (topisch) und dort absorbiert. Das CBD gelangt also nicht in den Blutkreislauf. Bei Kosmetikprodukten ist die Wirkung von CBD also äußerlich zu beurteilen.

Sofern CBD-Blüten geraucht werden, gelangt das Cannabinoid über die Lunge in den Körper.

Wie dosiert man CBD?

Dein Endocannabinoid-System im Körper hat einen großen Einfluss auf Bereiche, wie z.B. dein Hungergefühl, dein Schmerzempfinden, Entzündungsprozesse im Körper oder deine Stimmungslage. CBD kann auf das Endocannabinoid-System einwirken. Das ist allerdings abhängig von vielen verschiedenen Faktoren. Jeder Körper ist anders, daher ist auch die Verarbeitung aufgenommener Wirkstoffe immer individuell. Nicht nur deine Ernährung und dein Gewicht, sondern sogar deine Gene können Einfluss darauf haben, wie dein Endocannabinoid-System interagiert.

Eine einheitliche Dosierungsempfehlung ist deshalb nicht möglich. Auch die fehlende Studienlage hier, sorgt dafür, dass klare Angaben bisher nicht gemacht werden können. Sprich daher unbedingt mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, bevor du ein CBD-Produkt anwendest.

Ein CBD-Öl mit einer höheren Konzentration hat mehr mg CBD pro Tropfen, also auch eine höhere Dosierung pro Tropfen. Ein kleines Beispiel: Wenn du insgesamt 20 mg CBD dosieren möchtest, dann brauchst du bei einem CBD-Öl mit 20% nur 2 Tropfen mit 10 mg CBD, bei einem CBD-Öl mit 10% benötigst du dann 4 Tropfen mit 5 mg CBD.

Im Überblick bedeutet das für die einzelnen CBD-Öle:

  • 5% CBD-Öl = 2,5mg CBD pro Tropfen
  • 10% CBD-Öl = 5 mg CBD pro Tropfen
  • 15% CBD-Öl = 7,5mg CBD pro Tropfen
  • 20% CBD-Öl = 10mg CBD pro Tropfen
  • 25% CBD-Öl = 12,5mg CBD pro Tropfen

Was ist die Haltbarkeit von CBD?

Grundsätzlich sollte auf jedem CBD-Öl ein Mindesthaltbarkeitsdatum zu finden sein. Meistens ist es so, dass CBD-Öle nach dem Öffnen ungefähr sechs Monate haltbar sind. Ungeöffnet kann es sogar länger sein.

Um die Qualität eines CBD-Öls einschätzen zu können, vergleichen wir es gerne mit einem Wein. Geruch, Geschmack, Farbe geben wie auch beim Wein Aufschluss darüber, wie gut das CBD-Öl ist. Wichtig ist, dass das CBD-Öl lichtgeschützt und gekühlt gelagert wird. Der Kühlschrank ist hier ein guter Platz, um das CBD-Öl richtig aufzubewahren.

Wann setzt die Wirkung von CBD ein?

So einzigartig wie die Menschen sind, so individuell ist auch die Wirkung und Wirkungsdauer von CBD. Es hängt von vielen Faktoren ab, die bestimmen, wie CBD wirkt. Das Cannabinoid CBD ist neben weiteren Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden ein Bestandteil der Hanfpflanze. Die Hanfpflanze wird bereits seit langer Zeit als Heilpflanze verwendet und findet auch in der heutigen Medizin ihre Anwendung.

Viele beliebte CBD-Produkte sind als CBD-Kosmetik, CBD-Öl oder als wasserlösliche CBD-Tropfen erhältlich. Auch immer mehr nicht-medizinische Anwender haben das Cannabinoid der Hanfpflanze für sich entdeckt. Heutige Studien am Menschen sind leider selten, sodass Aussagen über die Wirkung von CBD vage sind.

Falls eine Wirkung eintritt und wie lange diese andauern kann, ist sicherlich auch abhängig von der genutzten Möglichkeit, CBD aufzunehmen. Über Kosmetik, Kapseln, Öl oder Blüten kann das Cannabinoid in den Körper gelangen.

Beim CBD-Öl wird es über die Schleimhäute aufgenommen. Über die Schleimhäute gelangt das CBD in den Blutkreislauf und wird nach dem Schlucken im Magen weiterverarbeitet.

Kann CBD berauschend wirken?

Nicht nur CBD kann an die Cannabinoid-Rezeptoren andocken, sondern auch der psychoaktive Wirkstoff THC. THC nimmt hier Einfluss auf Prozesse, die vom Cannabinoid-System gesteuert werden. Während die körpereigenen Endocannabinoide schnell wieder abgebaut werden können, bleibt THC länger vorhanden und führt zu einer länger anhaltenden Wirkung.

CBD dagegen wirkt nicht psychoaktiv und wird für therapeutische oder medizinische Zwecke eingesetzt. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft CBD als unbedenklich ein. Mittlerweile wird auch intensiver an der Wirkung von CBD geforscht. Wissenschaftler wollen mehr über Effekte und potenzielle Anwendungsgebiete herausfinden. Zurzeit sind allerdings viele Ergebnisse nicht auf den Menschen anwendbar, da oftmals Zell- oder Tierstudien verwendet werden. In Zukunft wird sich wahrscheinlich noch viel in der Erforschung der Wirkung von CBD tun.

Unterschied zwischen Full Spectrum, Broad Spectrum und Hanföl

Hanf ist vielseitig verwendbar. Nicht nur die Hanfsamen, sondern auch Blätter, Stengel und Blüten der Pflanze werden verwendet. Da kann man schnell durcheinanderkommen, wenn du von CBD-Öl, Hanföl, Full Spectrum oder Broad Spectrum liest. Wir wollen dir erklären, wo der Unterschied liegt.

Kurz vorweg: Bei einem Full Spectrum oder einem Broad Spectrum handelt es sich um verschiedene Arten von CBD-Öl. Hanföl wird meist aus Hanfsamen hergestellt. Bei CBD-Ölen jedoch aus den feinen Hanfblättern und -stengeln. Ein Hanföl entsteht aus Kaltpressung, ein CBD-Öl wird aus den geernteten Hanfblättern extrahiert.

Was ist ein Full Spectrum CBD-Öl?

Grundsätzlich sind Full Spectrum (Vollspektrum) und Broad Spectrum (Breitspektrum) Begriffe, die zu einem CBD-Öl gehören. Hier wird der Unterschied zwischen zwei CBD-Ölen beschrieben. Bei einem Full Spectrum sind neben CBD auch alle weiteren Cannabinoide, Terpene und Flavonoide enthalten. Auch die legale Menge an THC ist in einem Full Spectrum CBD-Öl Bestandteil. Bei diesen Ölen kommt der Entourage-Effekt gut zum Tragen.

Was ist ein Broad Spectrum CBD-Öl?

Hingegen ist bei einem Broad Spectrum genau diese Menge an THC herausgefiltert worden. Ein Broad Spectrum CBD-Öl enthält ebenfalls CBD und alle wichtigen Cannabinoide, Terpene und Flavonoide, allerdings enthält es kein THC. Da CBD und alle weiteren Bestandteile nach der Extraktion als Extrakt vorliegen, muss dieses mit einem sogenannten Trägeröl gemischt werden. Oft wird dafür Sonnenblumenkernöl, MCT-Öl oder auch Hanföl bzw. Hanfsamenöl verwendet.

Was ist Hanföl?

Ein reines Hanföl ist daher nicht zu verwechseln mit einem CBD-Öl. Die Unterschiede liegen besonders in den verwendeten Pflanzenbestandteilen des Hanfs. Hanföl, oder auch Hanfsamenöl, wird aus Hanfsamen hergestellt. Diese enthalten meist noch nicht viele der Cannabinoide, sondern eher wertvolle Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Allerdings ist Hanföl auch von einem starken, bitteren Geschmack geprägt.

CBD-Öl und Hanföl sind also nicht das Gleiche.

Kann man CBD legal kaufen?

Wir machen keine Rechtsberatung, sondern wollen dir lieber einen kurzen Überblick geben, wie die aktuelle gesetzliche Lage ist. Grundsätzlich ist CBD als Substanz nicht im Betäubungsmittelgesetz (BtMG) aufgeführt. In der Theorie gilt es also nicht als Rauschmittel und ist demnach legal. Schwierig wird es nur, da Hanf allerdings dort gelistet wird. Deshalb gibt es bisher noch keine klare Regelung, welche die rechtliche Lage betrifft.

Unsere CBD-Öle halten den THC-Gehalt ein, der für Deutschland bei höchstens 0,2% und in der Schweiz bei höchstens 1% liegt. Bei unserem ALPINOLS Zero wird der THC-Gehalt während der CBD-Öl Produktion sogar entfernt. Wir haben auch umfangreiche Laboranalysen auf unseren CBD-Produktseiten verlinkt, sodass du dir sicher sein kannst, dass wir auf alles achten!

Die Anwendung von CBD

Aus rechtlichen Gründen können Hersteller bis auf weiteres keine Angaben zur Dosierungsempfehlung machen. Denn Langzeitstudien zur Dosierung stehen noch aus. CBD-Öl im freien Verkauf gilt außerdem nicht als Arzneimittel, welches mit einer Empfehlung versehen werden darf. Ein neuer Meilenstein allerdings ist, dass CBD-Produkte seit März 2020 grundsätzlich nicht unter die Novel-Food-Verordnung fallen.

Unabhängige Informationsplattformen wie CannaTrust oder Leafly, die über solche Angaben informieren, können hier weiterhelfen.

Wie finde ich das richtige CBD-Öl?

CBD-Öl in Bio-Qualität

Ein gutes Merkmal bei der Entscheidung für das richtige CBD-Öl ist Bio-Qualität. Die Hanfpflanze ist ein Tiefwurzler, was es umso wichtiger macht, dass der Boden auch bereits über einen längeren Zeitraum biologisch bewirtschaftet wurde.

CBD-Öl mit THC oder THC-frei

Entscheide für dich, ob du ein THC-armes Produkt möchtest (Broad Spectrum, Breitspektrum) oder lieber ein Full Spectrum CBD-Öl (Vollspektrum) mit allen wichtigen Bestandteilen der Hanfpflanze.

Informiere dich über CBD

Schaue auch nach weiteren Quellen und Forschungsergebnissen zu CBD, um dich unabhängig informieren zu können. CannaTrust oder Leafly sind gute Plattformen, auf denen du weitere Informationen rund um das Thema CBD finden kannst. CBD ist kein Wundermittel. Alle hier vorgestellten Informationen sind nicht als Alternative zur Beratung mit deinem Arzt oder deiner Ärztin gedacht.

CBD von ALPINOLS

ALPINOLS hat mehr als 15 Jahren Erfahrung im Cannabis-Anbau und über 25 Jahren in der biologischen Landwirtschaft. So haben wir gelernt, dass Pflanzen dem Menschen sehr ähnlich sind. Je mehr Sorgfalt und Liebe sie bekommen, desto besser wachsen sie. Deshalb ernten wir jedes Blatt von Hand, verwenden keinerlei Fremdstoffe und analysieren unsere CBD-Produkte im eigenen Haus sowie mit einem unabhängigen Labor.