CBD für Frauen und warum auch Männer was davon haben – Periodenkrämpfe, Sex und Zärtlichkeiten

“Wenn ich das laut sage, dann glaubt mir das ja niemand”, “Ich brauche seitdem keine Ibuprofen mehr”, “Ich fühl mich, als hätte ich meine Tage einfach gar nicht”!

Diese und andere Zitate stammen von Frauen, die CBD während ihrer Periode ausprobiert haben. Wir haben bereits über das “Deine Tage Öl” berichtet, das von Frauen für Frauen gemacht ist. Das wohltuende Gefühl, wenn der Unterleibskrampf nachlässt, man während der Tage durchschlafen kann und auch PMS, das so viele Frauen mit schlechter Stimmung und Gefühlsschwankungen – wollen wir sagen “übermannt?! – endlich geschwächt werden kann. Ja, das hört man tatsächlich immer häufiger im Zusammenhang mit CBD-Öl. 


Manche Frauen trauen sich zu Beginn nicht gleich an CBD-Öl ran, aber werden dann durch die kaum vorhandenen Nebenwirkungen und die Aussicht auf “Entkrampfung” doch neugierig und testen es aus. Warum sich viele zuerst nicht trauen ist wohl am ehesten auf den Fakt zurückzuführen, dass CBD noch recht neu ist und manche es mit THC und -"high sein" verwechseln oder früher mal schlechte Erfahrungen mit THC und dem Kater danach gemacht haben. Doch genau das bleibt ja bei THC-freien Ölen aus! Sie machen weder "high" noch einen Kater, interagieren lediglich mit unserem Organismus und spüren auf, wo es brennt. Und auch generell erfährt CBD immer mehr Aufmerksamkeit und wird populärer. Auch weil viel Hoffnung im Hanf-Extrakt steckt.

Mädels aufgepasst, denn CBD hilft uns nicht nur bei Periodenkrämpfen, sondern auch beim Sex

Die Cannabis-Forschung steckt noch in den Kinderschuhen, doch ein wenig logisches Denken bringt uns darauf CBD auch mal genau da zu testen, wo es Sinn ergibt. Also beispielsweise auf einem Bio-Tampon während der Periode. Und jetzt kommen wir zum Punkt: denn auch für den Sex eignet sich CBD sehr gut.

Kombiniert im Massage-Öl oder einfach pur kann es Spannung von uns nehmen. Warum? Unsere Beckenregion hat eine Vielzahl an Nervengeflecht, das die Beine und die Wirbelsäule entlang wandert, hier verfügt der Organismus über Cannabinoidrezeptoren. Aus der Medizin ist bekannt, dass Medikamente auch direkt in die Scheide oder den After eingeführt werden, deshalb liegt es nahe dies auch mit ein paar Tropfen Bio CBD-Öl oder CBD-Tropfen zu tun. Für das Vorspiel eignet es sich besonders gut. Aber auch beim Sex an sich kann CBD angewendet werden. Hier gibt es eigentlich keine Regeln. Man kann es oral einnehmen, wie gewohnt – oder ein paar Tropfen auf erogene Zonen geben und sanft einmassieren. Auch ins eigene Massage-Öl oder die Body Lotion gemischt ist es traumhaft!

Was hilft bei PMS?

Immer öfter fällt das Wort PMS einhergehend mit unangenehmen Beschreibungen der Symptome. Das prämenstruelle Syndrom tritt ca. 4 bis 14 (!) Tage vor der Periode ein und ist nicht nur körperlich, sondern sehr häufig psychisch belastend. Von Wassereinlagerungen, Gliederschmerzen und Verdauungsprobleme über Schlafstörungen, Gereiztheit bis hin zu Depressionen – die Palette der Symptome ist leider sehr vielfältig und dauert häufig bis zum eigentlichen Eintritt der Blutung an. Woran es liegt, dass so viele Frauen darunter leiden ist immer noch nicht final erforscht. Wahrscheinlich ist die Hormonschwankung schuld sowie ein Zusammenhang von Psyche und Nervensystem.

Oft wissen viele Frauen nicht, woher die Beschwerden kommen und fühlen sich hilflos. Therapiemöglichkeiten sind begrenzt. Manche Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Vitamine helfen können. Eine ausgewogene Ernährung, Sport und guter Schlaf seien wichtig.  Leicht gesagt bei Heißhungerattacken, Schmerzen und Verstimmungen ... Entwässerndes Gemüse wie Spargel soll helfen, Johanniskraut und Teemischungen. Experten sagen auch, dass die Pille regulieren kann, wobei man hier wieder bei der Chemiekeule angelangt ist und was, wenn man einen Kinderwunsch hat oder die Pille nicht verträgt? Diese kann ja wiederum Nebenwirkungen haben. User Tipp: Sucht auf jeden Fall bei Symptomen einen guten Arzt/Ärztin auf, um eine Diagnose zu erhalten und lasst euch nicht entmutigen. Manchmal ist der Weg länger und einem wird beim ersten Mal nicht so recht geglaubt – Stichwort psychosomatisch etc. Nichts gegen einen Besuch beim Psychologen, der kann sicher auch gut tun – PMS kann schließlich auch psychische Folgen haben, dennoch ist es zunächst eine körperliche Erscheinung, die auch erstmal zu behandelt werden sollte.

Gibt es Hoffnung zwischen dem Bangen?

Hier gibt CBD Hoffnung, denn es bringt neben entspannenden Eigenschaften auch Balance ins System, könnte also gleich mehreren Symptomen von PMS entgegenwirken. CBD-Öl sollte dabei immer Bio sein und von einem zertifiziertem Hersteller. Achtet darauf, dass Laboranalysen transparent sind, die tatsächliche CBD-Konzentration auf dem Etikett gut erkennbar ist, keine Partikel im CBD-Öl sichtbar sind und das Öl einen natürlichen Hanf-Geschmack hat. Das sind ein paar kleine Tricks, um ein hochwertiges von einem minderwertigen Produkt zu unterscheiden.

Anni, Mitbegründerin von im gegenteil, dem Online-Magazin für Liebe, Dating, Emotionen, Sex, Nachhaltigkeit und natürlich Menstruationsbeschwerden hat CBD-Öl für sich entdeckt und es so zusammengefasst: "Mit dem DEINE TAGE Öl kann ich meine mittelstarken Periodenschmerzen deutlich reduzieren. Besonders die Krämpfe lösen sich durch das Öl fast in Luft auf. Außerdem hilft es mir bei meinen PMS-Beschwerden, ich kann sie angenehm reduzieren. Mein Fazit: Ich kann und möchte nicht mehr ohne das CBD-Öl leben. Für mich ist es ein echtes Wundermittel ohne Nebenwirkungen."

Übrigens kann CBD auch in der Menopause angewendet werden, um Beschwerden einzudämmen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Anni (unten) und Jule von im gegenteil

Dein Kommentar

Alle Kommentare werden nochmals überprüft, bevor sie veröffentlicht werden