Die Dosierung und Anwendung von CBD-Öl

CBD wird immer beliebter. Mehr und mehr Menschen entdecken CBD-Produkte für sich. Das bedeutet auch, dass sich immer mehr Menschen fragen, wie man eigentlich CBD dosiert oder anwendet. Mittlerweile verliert man schnell den Überblick bei all den neuen CBD-Produkten und auch die rechtliche Lage macht es hier nicht einfacher.

Aus rechtlichen Gründen können Hersteller bis auf weiteres keine Angaben zur Dosierungsempfehlung machen. Denn Langzeitstudien zur Dosierung stehen noch aus. CBD-Öl im freien Verkauf gilt außerdem nicht als Arzneimittel, welches mit einer Empfehlung versehen werden darf. Ein neuer Meilenstein allerdings ist, dass CBD-Produkte seit März 2020 grundsätzlich nicht unter die Novel-Food-Verordnung fallen. 

Unabhängige Informationsplattformen wie CannaTrust oder Leafly, die über solche Angaben informieren, können hier weiterhelfen. Auch hoffen wir, dass es bald neue Studien und Forschung geben wird, die Licht ins CBD-Dunkel bringen.


Inhaltsverzeichnis

Wie wird CBD angewendet?

Wie dosiert man CBD?

Was ist die Haltbarkeit von CBD?

Wie finde ich das richtige CBD-Öl für mich?


Wie wird CBD angewendet?

CBD existiert mittlerweile in vielen verschiedenen Darreichungsformen. Darunter findet man das klassische CBD-Öl, wasserlösliche Tropfen, CBD für Tiere oder CBD-Kosmetik. Es ist also ganz schön schwierig das richtige Produkt mit CBD zu finden.

CBD-Öl wird über die Schleimhäute im Mund aufgenommen, indem du 5-6 Tropfen unter die Zunge träufelst und sie mindestens 60 Sekunden dort behältst. Anschließend sollte man nicht direkt etwas trinken oder zum Beispiel Zähne putzen.

CBD-Kosmetik wird über die Haut aufgenommen, auch transdermal genannt. Handelt es sich um Cremes, Lotions oder ein Gel Serum, kannst du es einfach auf die gewünschte Hautstelle geben und sanft einmassieren.

Wasserlösliche CBD-Tropfen lösen sich in jeder Flüssigkeit auf. Das funktioniert durch eine patentierte Mizellen-Technologie, bei der das CBD-Öl in kleine Kapsel, die sogenannten Mizellen, verschlossen wird. Auch der Körper nutzt diese Mizellen bei der Fettverdauung, um alle wichtigen Bestandteile der Nahrung aufnehmen zu können. 


Wie dosiert man CBD?

Dein Endocannabinoid-System im Körper hat einen großen Einfluss auf Bereiche, wie z.B. dein Hungergefühl, dein Schmerzempfinden, Entzündungsprozesse im Körper oder deine Stimmungslage. CBD kann auf das Endocannabinoid-System einwirken. Das ist allerdings abhängig von vielen verschiedenen Faktoren. Jeder Körper ist anders, daher ist auch die Verarbeitung aufgenommener Wirkstoffe immer individuell. Nicht nur deine Ernährung und dein Gewicht, sondern sogar deine Gene können Einfluss darauf haben, wie dein Endocannabinoid-System interagiert.

Eine einheitliche Dosierungsempfehlung ist deshalb nicht möglich. Auch die fehlende Studienlage hier, sorgt dafür, dass klare Angaben bisher nicht gemacht werden können. Sprich daher unbedingt mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, bevor du ein CBD-Produkt anwendest.


Ein CBD-Öl mit einer höheren Konzentration hat mehr mg CBD pro Tropfen, also auch eine höhere Dosierung pro Tropfen. Ein kleines Beispiel: Wenn du insgesamt 20 mg CBD dosieren möchtest, dann brauchst du bei einem CBD-Öl mit 20% nur 2 Tropfen mit 10 mg CBD, bei einem CBD-Öl mit 10% benötigst du dann 4 Tropfen mit 5 mg CBD.

Im Überblick bedeutet das für die einzelnen CBD-Öle:

5% CBD-Öl =2,5mg CBD pro Tropfen

10% CBD-Öl = 5 mg CBD pro Tropfen

15% CBD-Öl = 7,5mg CBD pro Tropfen

20% CBD-Öl = 10mg CBD pro Tropfen

25% CBD-Öl = 12,5mg CBD pro Tropfen


Was ist die Haltbarkeit von CBD?

Grundsätzlich sollte auf jedem CBD-Öl ein Mindesthaltbarkeitsdatum zu finden sein. Meistens ist es so, dass CBD-Öle nach dem Öffnen ungefähr sechs Monate haltbar sind. Ungeöffnet kann es sogar länger sein. 


Um die Qualität eines CBD-Öls einschätzen zu können, vergleichen wir es gerne mit einem Wein. Geruch, Geschmack, Farbe geben wie auch beim Wein Aufschluss darüber, wie gut das CBD-Öl ist. 

Wichtig ist, dass das CBD-Öl lichtgeschützt und gekühlt gelagert wird. Der Kühlschrank ist hier ein guter Platz, um das CBD-Öl richtig aufzubewahren.

 

Wie finde ich das richtige CBD-Öl für mich? 

1 Ein gutes Merkmal bei der Entscheidung für das richtige CBD-Öl ist Bio-Qualität. Die Hanfpflanze ist ein Tiefwurzler, was es umso wichtiger macht, dass der Boden auch bereits über einen längeren Zeitraum biologisch bewirtschaftet wurde.

ALPINOLS hat mehr als 15 Jahren Erfahrung im Cannabis-Anbau und über 25 Jahren in der biologischen Landwirtschaft. So haben wir gelernt, dass Pflanzen dem Menschen sehr ähnlich sind. Je mehr Sorgfalt und Liebe sie bekommen, desto besser wachsen sie. Deshalb ernten wir jedes Blatt von Hand, verwenden keinerlei Fremdstoffe und analysieren unsere CBD-Produkte im eigenen Haus sowie mit einem unabhängigen Labor.


2 Entscheide für dich, ob du ein THC-armes Produkt möchtest (Broad Spectrum) oder lieber ein Full Spectrum CBD-Öl mit allen wichtigen Bestandteilen der Hanfpflanze. Außerdem solltest du für dich herausfinden, welche Dosierung geeignet wäre. Anhand der Dosierung kannst du dann entscheiden, ob du lieber eine niedrige CBD-Konzentration oder eine höhere CBD-Konzentration möchtest.

Falls du CBD höher dosieren solltest, ist eine höhere CBD-Konzentration für dich vorteilhafter, da du in diesem Fall weniger Tropfen brauchst, um deine gewünschte Dosierung zu erreichen. Eine Flasche mit 10 ml hat ungefähr 200-250 Tropfen.

Viele aus unserem Team sind als Anfänger mit 10 mg CBD gestartet und arbeiten sich in 10 mg Schritten weiter. Unser Team ist überzeugt, dass 30 mg pro Tag eine gute Dosierung sind. Beachte aber: Jeder Körper ist individuell!


3 Schaue auch nach weiteren Quellen und Forschungsergebnissen zu CBD, um dich unabhängig informieren zu können. CannaTrust oder Leafly sind gute Plattformen, auf denen du weitere Informationen zu CBD finden kannst. Auch hoffen wir, dass es bald neue Studien und Forschung geben wird, die Licht ins CBD-Dunkel bringen.


4 CBD ist kein Wundermittel. CBD-Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Alle hier vorgestellten Informationen sind nicht als Alternative zur Beratung mit deinem Arzt oder deiner Ärztin gedacht.

Dein Kommentar

Alle Kommentare werden nochmals überprüft, bevor sie veröffentlicht werden